Coco Skyscraper 160x600 AB

 
nflix news

youtube1mobile1

The Vatican Tapes: Wenn der Teufel in dir steckt...

exorz mag header

Die schaurigsten Exorzismusfälle!
 
 
 
Das Thema Exorzismus in Horrorfilmen bezieht seine besondere Spannung daraus, dass es etliche Fälle von realen Exorzismen mit teils schrecklichen Verläufen gibt. Dabei handelt es sich keineswegs um mittelalterliche Schauermärchen: Die Kunst der Dämonenaustreibung wird auch heute noch vom Vatikan praktiziert. Wir stellen die gruseligsten wahren Exorzismus-Fälle vor!
 
 
 
Der wohl bekannteste und schockierendste Exorzismusfall ereignete sich in den 1970er Jahren in Süddeutschland. Die tragische Geschichte von Anneliese Michel sorgt selbst über vier Jahrzehnte später noch für Entsetzen und liefert immer wieder den Stoff für Horrorfilme.
 
21. September 1952: In der bayerischen Gemeinde Leiblfing kommt Anneliese Michel als Tochter streng katholischer Eltern zur Welt. Schon als Kind ist sie verhältnismäßig häufig krank, ihr Immunsystem schwach. Im Alter von 16 Jahren erleidet Anneliese den ersten Krampfanfall, erkrankt wenig später an einer Lungenkrankheit und Tuberkulose. Daraufhin wird sie in eine Lungenheilanstalt eingewiesen, in der ihr erstmalig teuflische Fratzen erscheinen sollen – der Beginn eines unglaublichen Martyriums.
 
Michel klagt fortan über seltsames Klopfen im Schrank, leidet an Depressionen und hört Stimmen. Der Pfarrer Ernst Alt unternimmt im Juli 1975 einen ersten Exorzismus an ihr, nachdem Medikamente und ärztliche Untersuchungen zu keinen Verbesserungen bei Anneliese führten. Doch der physische und psychische Zustand der jungen Frau ändert sich zunehmend. Sie schreit, schläft kaum und verweigert bis auf das Essen von Insekten und das Trinken von Urin die Nahrungsaufnahme.
 
Den erschreckenden Audiomitschnitt eines der Exorzismen könnt ihr unter anderem hier hören: https://youtu.be/UjJ7Sw599tQ
 
Am 30. Juni 1976 wird der letzte Exorzismus an Anneliese Michel durchgeführt. Es ist der insgesamt 67. Mit gerade einmal 24 Jahren stirbt Michel am 1. Juli 1976 an den Folgen ihrer Unterernährung.
 
Auch heute noch lassen gruselige Berichte über vollführte Exorzismen die Nackenhaare zu Berge stehen. Ende 2011 bezieht die Amerikanerin Latoya Ammons zusammen mit ihren drei Kindern und ihrer Mutter ein Haus in Indiana, USA. Nach kurzer Zeit erhärtet sich bei der Familie der Verdacht, dass irgendetwas mit dem Haus nicht stimmt. Es seien Schritte im Haus zu hören – mitten in der Nacht. Ein Fußabdruck erscheint im Wohnzimmer, menschliche Schatten seien zu sehen.
 
Wenige Monate später soll Latoyas Mutter einen fürchterlichen Schrei ihrer Enkelin gehört haben, die beim Betreten des Zimmers über dem Bett geschwebt sei. Nachdem das gleiche Phänomen bei deren siebenjährigem Bruder auftaucht, der seine Schwester dadurch sogar krankenhausreif verletzt, werden die Behörden aufmerksam. Bei der Besichtigung des Hauses machen Polizisten Fotos, auf denen sie später seltsame Umrisse und verschwommene Gesichter zu erkennen glauben. Auf dem aufgezeichneten Tonmaterial seien darüber hinaus merkwürdige Laute zu hören.
 
Die verstörenden Videos und Fotos findet ihr hier >>.
 
 
 
 
 
 
 
 
email this page
feedback