cars3 sky ab

 
nflix news

youtube1mobile1

Ice Age - Kollision voraus! - Sid, Manny & Diego in freier Natur

ia5 mag
 
Faultier (Sid)
 
In "Ice Age - Kollision voraus!" ist er klein und putzig – doch als reales Vorbild für das tollpatschige Faultier Sid, gesprochen von Spaßgarant Otto Waalkes, diente den Filmemachern vor allem das ziemlich mächtige Riesenfaultier.
 
ia5 mag sid  
Während diese Art bereits vor ca. 10.000 Jahren ausstarb, leben heute noch etliche „Verwandte“ in verschiedenen Regionen der Erde.
 
Anders als die Faultiere unserer Zeit hielten sich Sids riesige Artgenossen nicht in Bäumen auf, sondern auf dem Boden, worauf auch ihr englischer Name „Ground Sloth“ (wörtlich übersetzt „Bodenfaultier“) hindeutet.
 
Riesenfaultiere konnten eine Länge von über 5 Metern und ein Gewicht von mehreren Tonnen erreichen – diese Last hätte freilich auch kein noch so mächtiger Ast tragen können...
 
Optisch ist Sid darüber hinaus mit dem Dreifingerfaultier verwandt. Wie alle Arten bewegt sich auch diese sehr langsam und erreicht als Höchstgeschwindigkeit allenfalls ein paar Meter pro MINUTE.
 
Im Gegensatz zum anhänglichen Sid, der immer für neue Bekanntschaften offen ist und in der Faultierlady Francine, die ihre Stimme von der bezaubernden Ann-Kathrin Brömmel geliehen bekommt, seine Herzensdame findet, sind Dreifingerfaultiere jedoch Einzelgänger – was einmal mehr belegt, dass es sich bei unserem geliebten "Ice Age"-Star eben um ein wirklich einzigartiges Geschöpf handelt!
 
Die ältesten fossilen Funde, welche die Existenz von Faultieren belegen, sind übrigens unglaubliche 20 Millionen Jahre alt.
 
Mammut (Manny)
 
Die ältesten bisher entdeckten Fossilreste der Mammute – einer vor ca. 4.000 Jahren ausgestorbenen Elefanten-Gattung – haben derweil etwas über 5 Millionen Jahre auf dem Buckel. Das einzige noch heute aktive Exemplar ist natürlich Manny, welcher seine deutsche Stimme von dem populären Synchronsprecher Thomas Nero Wolff, u.a. bekannt als Sprecher von Wolverine aus den X-Men-Filmen, geliehen bekommt.
 
Mammute waren nach heutigen Erkenntnissen sowohl in Afrika, Asien und Europa als auch in Nordamerika zu finden und ernährten sich ausschließlich von Pflanzen.
 
ia5 mag manny  
Das Wollhaarmammut, die wohl bekannteste (aber nicht die größte) Art, wurde ca. 3 Meter groß und wog bis zu 8 Tonnen.
 
Typisch für das Mammut waren seine gekrümmten Stoßzähne, die über 5 Meter lang werden konnten. Leider lag Manny mit seiner in "Ice Age 2 - Jetzt tauts!" (2006) getätigten Aussage, dass Mammute als größte Tiere der Erde nicht aussterben könnten, letztlich bekanntermaßen daneben (bei diesem Thema hatten sich zuvor ja auch schon die Dinosaurier ziemlich geirrt...).
 
In "Ice Age - Kollision voraus!" müssen Manny, Sid und ihre Freunde nun all ihr Können aufwenden, um zumindest das vorzeitige Ende ihrer Welt abzuwenden.
 
Säbelzahntiger (Diego)
 
Wissenschaftlich korrekt ausgedrückt, handelt es sich bei Diego nicht um einen Säbelzahntiger, sondern um eine Säbelzahnkatze.
 
ia5 mag diego  
Diese grazilen Raubtiere waren einst auf dem nord- und dem südamerikanischen Kontinent zu finden und konnten je nach Art ein Gewicht von über 300 kg erreichen.
 
Ihr herausragendes Erkennungsmerkmal waren die langen Eckzähne, welche bis zu 20 cm aus ihrem Kiefer herausragen konnten. Wenn Säbelzahnkatzen in der damaligen Zeit auf Mammuts oder Riesenfaultiere trafen, gingen diese Begegnungen keineswegs so freundschaftlich vonstatten wie bei Diego, Manny und Sid.
 
Denn im Gegensatz zu den beiden friedfertigen Grünfutter-Fans Mammut und Faultier waren die gefährlichen Katzen natürlich Fleischfresser!
 
Auf der Erde anzutreffen waren Säbelzahnkatzen schon vor 2,5 Millionen Jahren. Vor ca. 12.000 Jahre starb die Art letztlich aus – was wahrscheinlich auf das Verschwinden anderer Tierarten zurückzuführen ist, die dem beeindruckenden Raubtier bis dahin als Nahrungsgrundlage gedient hatten.
 
Traditionsgemäß wird Diego wieder von Thomas Fritsch gesprochen, der dem Tiger bereits in den vorherigen ICE-AGE-Filmen seine markante Stimme geliehen hat.
 
 
 
 
email this page
feedback