Coco Skyscraper 160x600 AB

 
nflix news

youtube1mobile1

Oscars 2016: Aufregung um Nominierungen

os016 pre header
 
 Autorin: Claudia Oberst
 
Die Favoriten für die Oscar-Verleihung am 28. Februar in Los Angeles heißen “The Revenant - Der Rückkehrer” und “Mad Max: Fury Road”. “The Revenant”, ein Historien-Thriller mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle, ist in 12 Kategorien nominiert, die “Mad Max”-Fortsetzung schafft es auf zehn Nominierungen. Beide Werke sind für den “Besten Film” nominiert.
 
os016 rev1
 
DiCaprio ist zum fünften Mal für einen Oscar nominiert, bisher ging er immer leer nach Hause. Mit seiner Rolle als totgeglaubter Trapper, der von seinen Kameraden zurückgelassen wird und schwerverletzt die Rocky Mountains überquert, um sich zu rächen, könnte DiCaprio endlich eine der begehrten Gold-Statuen in Empfang nehmen. Den Golden Globe hat er sich für “The Revenant” bereits geholt.
 
Die deutsche Oscar-Hoffnung “Labyrinth des Schweigens” hat es nicht auf die Oscar-Kurzliste geschafft. Dafür ist Patrick Vollbart mit seinem Kurzfilm “Alles wird gut” über eine Vater-Tochter-Beziehung in der Kategorie “Short Film (Live Action)”nominiert.
 
In den USA gab es gemischte Reaktionen auf die Nominierungen. Zu "weiß" seien die ausgewählten Filme und Darsteller, es fehle die kulturelle Vielfalt, sagen Kritiker. Auf Twitter nutzen User den Hashtag #OscarSoWhite, um ihrem Ärger Luft zu machen.
 
os016 sj
 
Auf Unverständnis stößt, dass trotz sehr guter Leistungen keine schwarzen Darsteller nominiert wurden. Samuel L. Jackson (für seine Rolle in Quentin Tarantino’s “Hateful Eight”) oder Idris Elba, der als Soldat in dem Kriegsdrama “Beasts of No Nation” glänzt, gingen völlig unter. Das gleiche Schicksal erlitt Will Smith, der mit seinem Sport-Drama “Erschütternde Wahrheit” immerhin für einen Golden Globe nominiert war.
 
Ironisch ist es schon ein bisschen: Die Oscar-Verleihung wird von einem Schwarzen - Schauspieler Chris Rock - moderiert. Er wird der einzige sein, der an diesem Abend ein bisschen Farbe in das Kodak-Theater bringt.
 
 Zusammenfassung der Nomminierungen:
 
Alles steht Kopf
2
Bester Animationsfilm
Bestes Original Drehbuch
     
     
     
The Big Short 5
Bestes adaptiertes Drehbuch
Bester Film
Bester Nebendarsteller (Christian Bale)
Beste Regie (Adam McKay)
Bester Schnitt
     
     
     
Bridge of Spies
6 Bester Film
Bester Nebendarsteller (Mark Rylance)
Beste Filmmusik
Bester Ton
Bestes Originaldrehbuch
Bestes Szenenbild
     
     
     
Brooklyn 3 Bester Film
Beste Hauptdarstellerin (Saoirse Ronan)
Bestes adaptiertes Drehbuch (Nick Hornby)
     
     
     
Cinderella 1 Kostümdesignerin Sandy Powell
     
     
     
The Hateful 8 3 Bester Kamera
Beste Nebendarstellerin (Jennifer Jason Leigh)
Beste Filmmusik (Ennio Morricone)
     
     
     
Joy 1 Beste Hauptdarstellerin (Jennifer Lawrence)
     
     
     
Der Marsianer 7 Bester Film
Bester Hauptdarsteller (Matt Damon)
Bestes adaptiertes Drehbuch
Bestes Szenenbild
Beste visuelle Effekte
Bester Ton
Bester Tonschnitt
     
     
     
Mustang 1 Bester fremdsprachiger Film
     
     
     
The Revenant 12 Bester Film
Beste Regie (Alejandro González Iñárritu)
Bester Hauptdarsteller (Leonardo DiCaprio)
Bestes Szenenbild
Bester Schnitt
Beste visuelle Effekte
Bester Nebendarsteller (Tom Hardy)
Bestes Make-up und Frisuren
Bester Ton
Bester Tonschnitt
Bestes Kostümdesign
Beste Kamera
     
     
     
 Spotlight  7
Bester Film
Beste Kamera
Bester Nebendarsteller (Mark Ruffalo)
Beste Nebendarstellerin (Rachel McAdams)
Bestes Original Drehbuch
Beste Regie (Tom McCarthy)
Bester Schnitt
     
     
     
Star Wars VII 5
Bester Schnitt (Maryann Brandon und Mary Jo Markey)
Beste Filmmusik (John Williams)
Bester Ton (Andy Nelson, Christopher Scarabosio und Stuart Wilson)
Bester Tonschnitt (Matthew Wood und David Acord)
Beste Visual Effects (Roger Guyett, Patrick Tubach, Neal Scanlan und Chris Corbould)
     
     
 
 
email this page
feedback