Raya und der letzte Drache: Sieben Fun-Facts zum Disney-Film

DKDL 160x600 Wide Skyscraper Dis Kinoservice JETZT TS

 
nflix news

youtube1mobile1

Raya und der letzte Drache: Sieben Fun-Facts zum Film


dewi mag header
 
 GETRENNT UND DOCH VEREINT
 
Die Produktion von RAYA UND DER LETZTE DRACHE wurde nahezu ausschließlich zuhause bei den mehr als 450 Künstlern und Crewmitgliedern umgesetzt.
 
Insgesamt arbeiteten mehr als 900 Mitarbeiter der Walt Disney Animation Studios aus der Ferne und trugen zu diesem Film und weiteren, kommenden WDAS-Projekten bei.
 
 KÄMPFEN MIT STIL
 
Die Kampfsequenzen im Film wurden von Kampfkunstformen inspiriert, die für die Kulturen Südostasiens typisch sind. Sie entstanden in Zusammenarbeit zwischen dem Co-Autor des Films, Qui Nguyen (der für zusätzliche Kampfchoreografien verantwortlich ist), dem Character Animation-Team und der Kampfchoreografin Maggie MacDonald.
  • Nguyen empfahl den Filmemachern seine langjährige Mitarbeiterin Maggie MacDonald aufgrund ihrer Erfahrung in der Choreografie von Kämpfen für Film, Fernsehen, Videospiele und für die Bühne, sowie als Referenz für das Character Animation Team für eine starke weibliche Kämpferin.
  • Rayas Kampfstil wurde von Pencak Silat aus Malaysia und Indonesien inspiriert, sowie von Waffen, die den Kampfkünsten Kali und Arnis auf den Philippinen nachempfunden sind. Ihr unverwechselbares Schwert wurde von einer Klinge namens Keris inspiriert, die in Ländern wie Indonesien, Thailand, den Philippinen und Malaysia hoch angesehen wird.
  • Namaaris Kampfstil wurde von Muay Thai Kickboxen und Krabi Krabong-Konfigurationen aus Thailand inspiriert.
 
 CHARAKTERE VON KUMANDRA
 
Die fünf Länder von Kumandra sind alle unterschiedlich und versehen mit ihren eigenen einzigartigen Kulturen und Kreaturen. Um diese Phantasiewelt zu füllen, animierte das „Crowds Animation Department“ mehr als 72.000 einzelne Elemente, darunter 18.987 menschliche und 35.749 nicht-menschliche Charaktere.
  • Die Szene mit der größten Anzahl an animierten Charakteren findet unter Wasser statt und beinhaltet 23.836 animierte Fische.
  • Nahezu 70 Prozent aller Sequenzen im Film beinhalten die Arbeit des „Crowds Animation Department“.
 ROLLING WITH IT
 
Rayas bester Freund und treues Ross heißt Tuk Tuk, ein Spitzname, der von Thailands berühmten dreirädrigen Fahrzeugen inspiriert ist. Um die Mechanik der einzigartigen, rasanten Bewegungen der Figur nachzuvollziehen, baute Animator Brendan Gottlieb zusammen mit seinem Vater ein physisches Modell von Tuk Tuk von Hand in der heimischen Werkstatt seines Vaters.
 
 WEIBLICHES TECHNIKTEAM
 
Den Film zeichnet ein durchweg weibliches technisches Führungsteam aus, das alle technischen Bedürfnisse des Films überwachte und dafür sorgte, dass alle Künstler und Künstlerinnen des Films die Werkzeuge und technischen Ressourcen hatten, die sie benötigten, um die Vision der Regisseure verwirklichen.
 
Geleitet wurde das Team von Technical Supervisor Kelsey Hurley und den Associate Technical Supervisors Gabriela Hernandez und Shweta Viswanathan.
 
 SUPPE MIT HERZ
 
Rayas Vater Benja zeigt ihr, wie man eine Schüssel Suppe zubereitet, die von der thailändischen Tom-Yum-Suppe inspiriert ist. Er erklärt ihr – und dem Publikum – sogar, wie man die realen Zutaten Zitronengras, Limettenblätter und Palmzucker kombiniert, um Kumandras ganz eigenes, wärmendes Gericht zu kreieren.
 
Die Szene wurde inspiriert durch die eigene Erfahrung von Head of Story Fawn Veerasunthorn in einem thailändischen Kochkurs, als sie erkannte, dass die harmonische Kombination von süßen, sauren und scharfen Aromen Benjas Vision für die Länder von Kumandra widerspiegeln könnte, die auf die gleiche schöne Weise koexistieren.
 
 NEUER ANSATZ BEIM KOSTÜMDESIGN
 
Inspiriert von Kleidungsstücken, die in den Kulturen Südostasiens zu finden sind, wurden für die Kostüme in RAYA UND DER LETZTE DRACHE eher drapierungsbasierte Designs verwendet als die musterbasierten Designs, die in früheren Filmen verwendet wurden. 
  • Funktionalität war ein Schlüsselaspekt des Kostümdesigns, daher entwarfen die Teams atmungsaktive Drapierungen, inspiriert von den Sabai-Oberteilen und Sampot-Hosen, die in Laos, Kambodscha und Thailand getragen werden.
  • Es wurden zahlreiche Stoffe verwendet, um die unterschiedlichen Stile zu kreieren, die in jedem der fünf Länder von Kumandra zu finden sind. Neben Baumwolle, Leinen und Leder wurden zehn verschiedene Arten von reich gewebter Seide und Brokat verwendet - viele davon in einem Stil gemustert, der von der indonesischen Batiktechnik inspiriert ist.
  • Rayas Hut enthält kleine Details in Form von Drachenschuppen und erhebt sich zu einer Spitze, die eine Hommage an die Stupas in den Tempeln Südostasiens darstellt. Der laotische visuelle Anthropologe Dr. Soulinhakhath Steve Arounsack hat das Team bei der Gestaltung des Hutes beraten.
 
feedback