ht3 fallback sskraper ab1

 
nflix news

youtube1mobile1

Goodbye Christopher Robin


AB 07. JUNI 2018 IM KINO!!
gbcr news 331
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)
b story n
b gallerie n
b web n
 
GOODBYE CHRISTOPHER ROBIN gibt einen außergewöhnlichen Einblick in die innige Beziehung zwischen A.A. Milne (Domhnall Gleeson), dem vielgeliebten Kinderbuch-Autoren und seinem Sohn Christopher Robin (Will Tilston), dessen Kuscheltiere den Autoren zu den zauberhaften Geschichten um Winnie-the-Pooh inspirierten. Christopher Robin, seine Mutter Daphne (Margot Robbie), seine Nanny Olive (Kelly Macdonald), ja die ganze Familie wird vom internationalen Erfolg der Geschichten förmlich überrannt.
 
Das Buch wird ein großer Erfolg und bringt nach den leidvollen Erfahrungen des Ersten Weltkriegs Hoffnung und Wohlstand nach England. Die Frage aber ist, welchen Preis Christopher Robin und seine Familie dafür zahlen müssen, permanent in der Öffentlichkeit zu stehen… Zur Besetzung von GOODBYE CHRISTOPHER ROBIN gehören Domhnall Gleeson (THE REVENANT („The Revenant – Der Rückkehrer“, 2015), STAR WARS: THE FORCE AWAKENS („Star Wars: Das Erwachen der Macht“, 2015)), Margot Robbie (SUICIDE SQUAD („Suicide Squad“, 2016), THE WOLF OF WALL STREET („The Wolf of Wall Street”, 2013)), Kelly Macdonald (SWALLOWS AND AMAZONS („Swallows and Amazons”, 2016), „Boardwalk Empire”), Alex Lawther (THE IMITATION GAME („The imitation game”, 2014)) und, zum ersten Mal vor einer Kamera, Will Tilston.
 
Daneben spielen Stephen Campbell Moore (SEASON OF THE WITCH („Der letzte Tempelritter”, 2011)), Vicki Pepperdine (MY COUSIN RACHEL („Meine Cousine Rachel”, 2017)), Richard McCabe (CINDERELLA („Cinderella”, 2015)), Geraldine Somerville (MY WEEK WITH MARILYN („My week with Marilyn”, 2011) und Phoebe Waller-Bridge (THE IRON LADY („Die Eiserne Lady”, 2011)). Die Regie übernahm Simon Curtis (WOMAN IN GOLD („Die Frau in Gold”, 2015), MY WEEK WITH MARILYN („My week with Marilyn”, 2011)) nach einem Script von Frank Cottrell-Boyce (THE RAILWAY MAN („Die Liebe meines Lebens – The Railway Man”, 2013), MILLIONS („Millions”, 2004)) und Simon Vaughan („War and Peace,” „Ripper Street”).
 
Im Verleih von Twentieth Century Fox.
 
 
feedback